Bilder vom Biike-Brennen auf Amrum

Biikebrennen

Natürlich wird auch der Jahresverlauf an der Nordsee von alten Bräuchen begleitet.
Auf den Nordseeinseln findet am 21. Februar immer das traditionelle Biikebrennen statt, der älteste Brauch in ganz Norddeutschland. Der Begriff "Biike" ist dem Wort Bake, "Feuerzeichen", entlehnt. Die weit sichtbaren Flammen sollten in vorchristlicher Zeit mit ihrem hellen Schein den Winter vertreiben. In früheren Zeiten verabschiedeten sie die Walfänger. Als Symbol der kalten Jahreszeit wird auch heute noch eine Strohpuppe, der so genannte "Piader" (zu deutsch: Peter), verbrannt. Dieser ursprünglich heidnische Brauch blieb auch nach der Christianisierung im 17. und 18. Jahrhundert im Leben der Inselbewohner fest verankert. Die Inselfriesen wollten vor der riskanten Fangsaison alle offenen Fragen geordnet haben und so wurde am "Petritag", dem 22. Februar, einige Tage vor dem Auslaufen, noch ein großer Gerichtstag ("Thingtag") veranstaltet. Der Tag wurde nach dem Schutzpatron der Fischer "Petrus" benannt und noch heute ist der "Petritag" untrennbar mit der Biike verbunden.
Inzwischen ist das Biikebrennen zu einer großen Touristenattraktion geworden: Nach den Feuern treffen sich viele Gäste und Einheimische in den Gastwirtschaften zum deftigen traditionellen Biikeschmaus: Mit Grünkohl und Kassler, Kochwurst und kleinen karamellisierten Kartoffeln. Mit Teepunsch, Grog oder Glühwein erreicht die Stimmung ihren Höhepunkt. Ein ausgedehnter Strandspaziergang bei klarer Nordseeluft am nächsten Tag rundet das Gesamterlebnis Biikebrennen ab.
 

Biikefeuer2004

Biikefeuer2004

Biikefeuer2004

Biikefeuer2004

Biikefeuer2004

Biikefeuer2004

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Biike-Brennen] [Biikebilder] [www.urlaub-auf-amrum.de]

www.Urlaub auf Amrum.de  mit Angeboten vonVermietern, Bilder und Links von Amrum
© 2004 Moritzen · E-Mail webmaster@urlaub-auf-amrum.de
zuletzt geändert am 22 Februar, 2004
|Impressum|
Achtung bitte Informieren Sie sich vor der Nutzung der angebotenen Links über den Haftungsausschluss
Haftungsausschluss